Urlaub auf Korsika Deze pagina in het Nederlands Nederlands

Die Ostküste

Die mehrere Kilometer breite Küstenebene an der Ostseite Korsikas war bis vor etwa 70 Jahren praktisch unbesiedelt. Die alten korsischen Dörfer liegen am Berghang einige Kilometer entfernt. Ihre Lichter strahlen abends zu uns herüber und es lohnt sich, mal dort hinzufahren.

Linguizetta
Auf einer schmalen, kurvigen Strasse erreicht man das Dorf zu dem „A Furesta" verwaltungsmässig gehört. Die engen Gassen wirken wie frisch aus dem Mittelalter. Wer mag, kann auf einer schmalen Bergstrasse über Canale-di-Verde nach Chiatra und Piazzali weiter fahren.
Linguizetta
Cervione Cervione
In diesem Dorf residierte der deutsche König von Korsika Theodor I. Es lohnt sich die vergangene Grösse in den Gassen, die Kathedrale und vor allem die Aussicht anzuschauen. Besonders schön ist die Weiterfahrt auf der „Corniche de la Castigniccia", einer schmalen, aussichtsreichen Strasse am Berghang nach San Nicolao.
Zurück zum Seitenanfang
La Porta

Orezza und La Porta
Seit einigen Jahren ist die Mineralquelle „Eaux d`Orezza" wieder zu neuem Leben erwacht. Interessant ist der kleine Park mit dem Brunnen. Es gibt ein Café mit Souvenirshop.

Im Nachbartal wartet das Dorf La Porta mit der schönsten Campanile Korsikas und einer reich verzierten Barockkirche auf.

Zurück zum Seitenanfang
Ausgrabung Aleria Aleria
Korsika liegt direkt gegenüber Rom. Den Römern war die strategische Bedeutung der Insel rasch klar und sie gründeten in Aleria einen grossen Kriegshafen. Heute kann man die weitläufigen Ausgrabungen und ein Museum mit den Funden besichtigen.
Zurück zum Seitenanfang

 

Corte

Corte
Die heimliche Hauptstadt Korsikas ist auf der T50/N200 von Aleria leicht und bequem zu erreichen. Hier finden Sie die deutlichsten Spuren des jahrhundertelangen Kampfes der Korsen für Unabhängigkeit.

 

 

Zurück zum Seitenanfang